Coronahilfe für Vereine

Insgesamt 20.000 € aus dem Gewinnsparverein als Hilfe für Vereine

Die ehrenamtliche Arbeit unserer Vereine ist für unser gesellschaftliches Leben unverzichtbar.
Leider ist im Corona-Lockdown die Vereinsarbeit ganz oder teilweise zum Erliegen
gekommen.


Nicht nur Trainingseinheiten oder andere Zusammenkünfte finden nicht statt, auch die
üblichen Einnahmen aus Festen, Weihnachtsmärkten etc. konnten in den letzten Monaten
nicht umgesetzt werden. Viele Vereine haben jedoch Kosten, die trotzdem weiterlaufen. Die
Raiffeisenbank Essenbach hat aus dem Budget des Gewinnsparvereins einen Spendentopf in
Höhe von 20.000 € gebildet, der als finanzielle Unterstützung unter den ortsansässigen
Vereinen verteilt wurde.

v.l.: Christian Neef, Leiter Service, Geschäftsstelle Essenbach und Reinhard Miethaner, 1. Vorsitzender SV Altheim

So hat beispielsweise der SV Altheim, der in Flutlichtanlage und Beachplatz investiert hat, mit Einnahmen gerechnet, die nun schon seit März 2020 ausgefallen sind. Der Schützenverein St. Hubertus Niederaichbach wollte den elektronischen Schießstand durch Maifeier, Weinfest und Adventsmarkt refinanzieren. Die dringend notwendige Küchensanierung des EC Weng kann zurzeit nicht wie gewohnt durch eigene Kraft gestemmt werden. Neben größeren Investitionen können auch die laufenden Kosten für die Vereine drückend werden. Projekte, wie der “Neustart Kultur in der Bühne Schardthof“ in Essenbach trifft der Lockdown hart, denn für die Wiederöffnung sind jetzt auch noch Investitionen für Hygienemaßnahmen erforderlich.


„Die Raiffeisenbank Essenbach eG konnte insgesamt 40 Vereinen unter die Arme greifen,“ sagt Klaus Santner Vorstand der Bank. „Wir alle wissen nicht erst seit Corona, wie wertvoll der esellschaftliche und kulturelle Beitrag unserer Vereine ist. Deshalb ist es wichtig, dass wir alle zusammenhelfen diese Arbeit für die Gemeinschaft zu erhalten.“