Generalversammlung 2017

Gute Geschäftszahlen und Generationswechsel im Aufsichtsrat

Zur Generalversammlung luden Vorstand und Aufsichtsrat der Raiffeisenbank eG ihre Mitglieder in die Eskara. Der Bankvorstand konnte trotz des schwierigen Lage im Bankenmarkt eine positive Bilanz des orts-ansässigen Kreditinstituts präsentieren. Klaus Santner konfrontierte die Mitglieder in seinem Bericht die Mitglieder zuallererst mit dem Minuszinssatz von 0,4 Prozent, den die Bank der Europäischen Zentralbank seit März 2016 für die Einlagen zahlen muss. Das ist eine große Herausforderung, da die Margen zwischen Einlagen- und Kreditzinsen schrumpfen. Kleine und mittlere Banken wie die Raiffeisenbank Essenbach eG müssen mit einem deutlichen Rückgang der Profitabilität rechnen. Weitere Kostenoptimierung und Stabilisierung der Ertragsquellen sind daher notwendige Maßnahmen zur Zukunkunftssicherung der Bank. Anders als andere Banken möchte die Raiffeisenbank Essenbach Negativzinsen für Privatkunden vermeiden.  

Mit einem Jahresüberschuss von 635.000 EUR schließt die Raiffeisenbank Essenbach eG das Geschäftsjahr 2016 postiv ab. Nach der Entlasstung von Vorstand und Aufsichtsrat wird eine Dividendenausschüttung von 3,5 % beschlossen.  

Urgesteine verlassen Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Essenbach eG:

Foto v.l.n.r: Vorstand Klaus Santner, Georg Luginger mit Gattin, Vorstand Christian Beck , Max Wimmer mit Gattin und Dr. Jürgen Gros, Verbandspräsident des Genossenschaftsverband Bayern

Max Wimmer, Sägewerkunternehmer, 41 Jahre im Aufsichtsrat der Raiffeisenbank Essenbach und seit 1986 dessen Vorsitzender, hat zur diesjährigen Generalversammlung sein Amt altersbedingt abgegeben. "Mit ihm verlässt ein kritisch prüfendes Auge die Raiffeisenbank Essenbach.", sagt Klaus Santner, Vorstand der Bank anerkennend über den langjährigen Wegbegleiter. 

Über 37 Jahre immer an Wimmers Seite Georg Luginger, Land- und Gastwirt, stellvertretender Vorsitzender im Aufsichtsrat. "Georg Lunginger war die genossenschaftliche Seele der Raiffeisenbank Essenbach", sagt Klaus Santner über den leidenschaftlichen Raiffeisenmann. "Wir bedanken uns bei Max Wimmer und Georg Luginger für ihr Engagement und ihre Verlässlichkeit über insgesamt 78 Jahre im Dienst für die Genossenschaft.“ 

Verbandspräsident des Genossenschaftsverband Bayern e.V., Dr Jürgen Gros übernahm persönlich auf der Generalversammlung die offizielle Verabschiedung der beiden Urgewächse der Genossenschaftsbank. „Echte Typen wie Sie beide, die sich mit Leidenschaft und Vernunft den Herausforderungen unserer Zeit stellen, die brauchen wir auch in Zukunft.“ so Dr. Gros in seiner Laudatio. Mit diesen traditionellen Tugenden und dem unternehmerischen Weitblick in die Zukunft könne eine ortsverbundene Genossenschaft wie die Raiffeisenbank Essenbach optimistisch in die Zukunft schauen.